Abwasserkonzept

Bürgermeister
   Gemeinderat

Baugrundstücke

Bebauungspläne

Öffentliche
  
Einrichtungen

Firmen der Region

Ortsplan

Satzungen

Vereine

Verwaltung

Wappen

 

mail05b.gif© 2005 VGem Obk

- Impressum -

 

 

arrow13_L.gif Die Kläranlage Schönberg -

Richtungsweisend inSachen Gewässerschutz

Das Wichtigste in Kürze:

Betreiber:

 Gemeinde Schönberg, Hofmark 28, 84564 Oberbergkirchen

Ausbaugröße

700 EGW

Lage:

nordwestlich des Ortes Schönberg

Klärwärter

Anton Rauscheder

Jahresschmutzwassermenge

derzeit 10.000 kbm

Reinigungsleistung

 

Zulaufwert

Ablaufwert

Reingungsleistung

CSB

zwischen 236 und 775 mg/l

zwischen 15 und 33 mg/l

83 - 95 %

BSB 5

zwischen 80 und 430 mg/l

zwischen 2 und 6 mg/l

93 - 98 %

Phosphor

keine Messung

zwischen 3,4 und 4,2 mg/l

 

Stickstoff gesamt

keine Messung

zwischen 9,2 und 19,7 mg/l

 

Nitrifikation

 

ja

 

Anlagenbeschreibung:

Allgemeine Betriebs- und Anlagenbeschreibung

Die Abwasserbehandlungsanlage hat die Aufgabe, das aus der Kanalisation zufließende Abwasser so gut zu reinigen, dass es dem Vorfluter zugeführt werden kann.
Wird die Anlage ordnungsgemäß betrieben und treten keine außergewöhnlichen Umstände ein, bleibt der Vorfluter sauber und klar. Wasserorganismen, insbesondere Fische werden nicht geschädigt und Geruchsbildungen treten nicht auf.
Die Kläranlage Schönberg erfüllt eine wichtige wasserwirtschaftliche und hygienische Aufgabe im Rahmen des Umweltschutzes.

Grundriss von der Kläranlage


Feinsiebanlage mit Förderschnecke

Die Feinsiebanlage besteht aus einem zylinderförmigen Grundkörper, installiert im Gerinne mit abdichtenden Gummileisten, einer Vollmantel-Siebzone mit Lochsieb und wellenloser Spirale, Spiralbürste, angebaut an die Spirale, Förderrohr mit auswechselbaren Schleißschienen, Press- und Entwässerungszone, Presswanne einschließlich Spühlrohr, Ablaufstutzen und Ablaufleitung, Pressgutabwurf mit Stutzen, direkt gekuppelter Getriebemotor.


Unbelüftete Absetzteiche

In einem Absetzteich laufen gleichzeitig mehrere Vorgänge neben- und miteinander ab. Es finden simultane Belebungsvorgänge im freien Wasser, Tropfkörpervorgänge an der aeroben Sohle und Faulvorgänge im Schlamm statt. Der weitaus größte Teil des gesamten Reinigungsablaufes findet an der Kontaktfläche zwischen dem an der Sohle lagernden aktiven Schlamm und der Wasserschicht statt.

Pumpwerk


Blick in den Maschinenraum

Zwei trocken aufgestellte Schmutzwasserpumpen fördern wechselweise das Abwasser aus den Absetzteichen in die Festbettreaktorstufen. Die Steuerung der Pumpen erfolgt über eine Niveau-Messung der Teichwasserspiegel.

 

Festbettreaktor (Nitrifizierungsstufe)

Der Festbettreaktor ist das Herzstück der Anlage. Das in Ortbeton hergestellte Bauwerk hat eine Größe von 10,60 x 3,80 m. Um mit einer Teichkläranlage eine ähnliche Reinigungsleistung zu erzielen, wäre eine Teichfläche von 10.500 qm erforderlich, das entspricht in etwa der 2 1/2 fachen Größe eines Fußballfeldes. Der Festbettreaktor gleicht im Reinigungsprinzip den Tropfkörpern, wobei jedoch im Gegensatz zu diesen nicht das Wasser von oben tropfenweise über das Füllmaterial (Trägersubstanz für biologischen Rasen) geführt wird, sondern die Luft von unten bläschenförmig durch das Trägermaterial aufsteigt. Dies hat zur Folge, dass sich keine drehenden Teile mehr im Abwasser befinden oder von ihnen durchströmt werden.

Das Festbett

 

Nachklärstufe

Die Nachklärstufe ist mit einem Abwasserverteilsystem, einem Lamellenabscheider aus PVC-Lamellen und Schlammtrichtern aus Edelstahl ausgerüstet. Der Schlammablauf aus den Schlammtrichtern erfolgt bei geöffneten Ventilen durch den statischen Druck der überstehenden Wassersäule. Die Schlammablaufleitungen sind durch handbediente Kugelventile und durch ein pneumatisch gesteuertes Quetschventil absperrbar.

Schlammpumpwerke

In dem Maschinenraum befindet sich die Schlammpumpe der Nachklärstufe. Diese fördert, durch eine Zeitschaltuhr gesteuert, den aus den Schlammtrichtern abgezogenen Schlamm als Überschussschlamm in den Teich.
Das Schlammpumpwerk besteht aus einer trocken aufgestellten Schmutzwasserpumpe.

Unbelüftete Nachklärteiche

Im Gegensatz zu den belüfteten, tiefen Teichen, werden unbelüftete Teiche flach ausgeführt, um die Sonnenenergie auszunutzen und eine möglichst große Kontaktfläche mit der Luft zu erhalten. Das bedeutet jedoch nicht, dass die unbelüfteten Teiche eine weniger wichtige Aufgabe haben, als die belüfteten. Ihre Notwendigkeit ergibt sich aus dem günstigen Einfluss von Algen und Kleinsttieren, die den Abbau der in den belüfteten Teichen dominierenden Bakterien bewirken.
Nur bei sehr starker Verkrautung der Nachklärteiche muss eine Behandlung stattfinden. Dies geschieht am zweckmäßigsten durch Schneiden des Krautes von Hand unter der Wasseroberfläche im Spätherbst. Chemische Mittel sind meist weniger wirksam und für das Leben im Vorfluter gefährlicher. Unter bestimmten Umständen können in den Nachklärteichen von Fachleuten auch Fische (Karpfen, Schleien, Rotaugen, Karauschen usw.) gehalten werden. Hierzu gehört aber eine gewisse Fachkenntnis.

Überläufe

Zwischen den einzelnen Teichen sind Rohrüberläufe angeordnet. Diese können durch aufgebaute Schächte beobachtet und erforderlichenfalls gereinigt werden. Selbstverständlich sind die Überläufe verstopfungsfrei zu halten, was sehr einfach ist. Vereisungsgefahr besteht im allgemeinen nicht.

arrow29_u.gif