Elternbeirat

Elternbeirat 2018-01-11T13:18:21+00:00

Elternbeirat im Schulverband der Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen

Elternbeirat der GS Oberbergkirchen für das Schuljahr 2016/17

Pfeiffer, Manuela Pfarrer-Huber-Str. 384564 Oberbergkirchen
Neuhofer, IrmiOberrott 284494 Lohkirchen
Hoffmann, VeronikaAugental 284573 Schönberg
Auer, Birgit
(Stellvertreterin)
Am Anger 2384539 Zangberg
Weichhard, Maria
Ortsstraße 3a
84494 Lohkirchen
Voß, Kathrin
Schriftführerin
Hofmark-Str. 484573 Schönberg
Ansorg, NicoleAsenham 18a84564 Oberbergkirchen
Braun, ChristineAm Bergfeld 484539 Zangberg
Schnablinger, AndreaEschlbach 1a
84573 Schönberg
Kirmaier-Grüner, Claudia
(Elternbeiratsvorsitzende)
Am Anger84539 Zangberg
Sedlmeier, UlrikeLech 184494 Lohkirchen
Leitl, Marika Hofmarkstraße 9
84573 Schönberg

Aufgaben des Elternbeirats

Der Elternbeirat ist die Vertretung der Erziehungsberechtigten der Schüler einer Schule. Er wirkt beratend mit in Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind. An allen Volksschulen wird außerdem eine für die Eltern der Klasse sprechende Person (Klassenelternsprecher) gewählt.

Der Elternbeirat an Volksschulen mit nicht mehr als neun Klassen besteht aus den Klassenelternsprechern. An den übrigen Volksschulen wählen die Klassenelternsprecher aus ihrer Mitte den aus neun Mitgliedern bestehenden Elternbeirat. Allerdings kann der Elternbeirat durch Beschluss weitere Mitglieder, die die Wählbarkeitsvoraussetzungen erfüllen, mit beratender Funktion hinzuziehen; die Anzahl der hinzugezogenen Mitglieder darf nicht mehr als ein Drittel der gewählten Mitglieder betragen.

Aufgabe des Elternbeirats ist es,

1. das Vertrauensverhältnis zwischen den Eltern und den Lehrkräften, die gemeinsam für die Bildung und Erziehung der Schüler verantwortlich sind, zu vertiefen,

2. das Interesse der Eltern für die Bildung und Erziehung der Schüler zu wahren,

3. den Eltern aller Schüler oder der Schüler einzelner Klassen in besonderen Veranstaltungen
Gelegenheit zur Unterrichtung und zur Aussprache zu geben,

4. Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern zu beraten,

5. durch gewählte Vertreter an den Beratungen des Schulforums teilzunehmen

6. bei der Entscheidung über einen unterrichtsfreien Tag nach Art. 89 Abs. 2 Nr. 4 des BayEUG das Einvernehmen herzustellen,

7. bei der Verwendung bestimmter Lernmittel nach Art. 51 Abs. 4 Satz 2 BayEUG einvernehmliche Entscheidungen herbeizuführen,

8. im Verfahren, das zur Entlassung eines Schülers führen kann, die in Art. 87 Abs. 1 BayEUG genannten Rechte wahrzunehmen,

9. im Verfahren, das zum Ausschluss eines Schülers von allen Schulen einer oder mehrerer Schularten führen kann, die in Art. 88 Abs. 1 BayEUG genannten Rechte wahrzunehmen,

10. bei Errichtung und Auflösung von staatlichen und kommunalen Schulen unter den in Art. 26 Abs. 2, Art. 27 Abs. 2 Satz 2 BayEUG genannten Voraussetzungen mitzuwirken,

11. bei Abweichungen von den Sprengelgrenzen unter den in Art. 42 Abs. 2 und 7 BayEUG genannten Voraussetzungen mitzuwirken,

12. bei der Bestimmung eines Namens für die Schule nach Art. 29 Satz 3 BayEUG mitzuwirken.
Der Elternbeirat wirkt außerdem mit, soweit dies in der Schulordnung vorgesehen ist.