Bekanntmachung über die Auslegung des Entwurfs zur Änderung des Flächennutzungsplanes Deckblatt 10

Der Gemeinderat hat in der öffentlichen Sitzung beschlossen, den Entwurf zur Änderung des Flächennutzungsplanes durch Deckblatt Nr. 10 öffentlich auszulegen.

Das Deckblatt 10 zum Flächennutzungsplan umfasst folgende Gebiete:
Weiterentwicklung des Weilers Loipfing zum Ortsteil incl. einer behutsamen baulichen Entwicklung. Betroffen sind ganz oder teilweise die Grundstücke mit den Flur-Nrn. 165/1, 542, 545, 545/1, 545/3, 549, 551, 553, 555, 561, 562, 562/2, 563, 563/1, 565, 565/1, 565/2, 590, 590/1, 590/3, 593, 597, 603, 603/1, 609, 610, 641/2, 644, 680, 681, 702, 710, Gemarkung Oberbergkirchen. Das Planungsgebiet wird umgrenzt durch landwirtschaftliche Flächen. Es wird durchzogen von der Kreisstraße MÜ 39 von Oberbergkirchen über Loipfing nach Habersam.

Der genaue Umgriff ist im beiliegenden Lageplan dargestellt (nicht maßstabsgetreu).

Der Entwurf zur Änderung des Flächennutzungsplanes Deckblatt Nr. 10 und seine Begründung werden vom 28.12.2021 bis zum 29.01.2022 in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen während der allgemeinen Dienststunden („montags bis freitags jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr, donnerstags auch von 14.00 bis 18.00 Uhr“) zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt.

Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden.
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Flächennutzungsplanes unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können (§ 3 Abs. 3 BauGB).

Die Unterlagen zum Flächennutzungsplanverfahren sind auch im Internet unter:

zu finden.