Bürgerversammlung in Lohkirchen

//Bürgerversammlung in Lohkirchen

Rückblick und Vorschau der Gemeinde

Im voll besetzten Gasthaus Spirkl in Hinkerding empfing Bürgermeister Siegfried Schick in diesem Jahr seine Bürger zur Bürgerversammlung. Mit einigen Zahlen aus dem Einwohnerbericht begann er seine Präsentation. Lohkirchen konnte 2017 elf Gemeindebürger mehr zählen, als im Vorjahr. Es gab verhältnismäßig viele Trauungen und starke Geburtenzahlen, aber leider auch fünf Todesfälle.
Im weiteren Verlauf berichtete dann Georg Obermaier, Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft, über die finanzielle Lage der Gemeinde Lohkirchen. Das Haushaltsvolumen des Verwaltungshaushaltes hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Im Vermögenshaushalt lag es nun bei ca. 1,3 Millionen Euro.
Mit einer prozentualen Größe von über 12 % konnte eine Summe von 150.000 Euro vom Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt überführt werden. Eine gute Größe stellte die Gewerbesteuereinnahme mit rund 133.000 Euro sowie die Einkommens- und Umsatzsteuereinnahmen mit fast 342.000 Euro dar. Leider musste die Gemeinde auch einen hohen Betrag als Kreisumlage aus dem Verwaltungshalt an den Landkreis abführen. Hohe Ausgaben entfielen auch auf die Kinderbetreuung, aber auch hohe staatliche Zuwendungen. Das umfassende Betreuungsangebot kann die Gemeinde dadurch gut finanzieren. Im Jahr 2017 musste die Gemeinde seit einigen Jahren wieder Schulden machen – 400.000 Euro, die im Haushalt aber gut zu verkraften seien, bedingt auch durch die gute Zinslage.
Nach den Erläuterungen der Zahlen setzte dann Bürgermeister Schick seine Präsentation mit vielen Bildern fort und erzählte von den erfolgten Projekten des vergangenen Jahres. So ist unter anderem der Ausbau des Bauhofes, die Baumaßnahmen am Baugebiet Straßfeld II, die Errichtung der Tempo 30-Zone vor der Schule und natürlich der Kauf des neuen Mannschaftswagens für die Feuerwehr zu erwähnen. In diesem Zusammenhang sprachen, sowohl der Bürgermeister als auch Georg Obermaier, der Feuerwehr großen Dank für die Beisteuerung von finanziellen Mitteln für den Erwerb und Innenausbau des Wagens aus.
Im Vorschaubericht für 2018 sprach der Bürgermeister über den auslaufenden Mietvertrag mit dem Landratsamt für das Raiffeisengebäude, in dem zur Zeit noch zwei Asylbewerber wohnen und über die Pläne, dort ggf. Wohnungen zu errichten. Ein Projekt großen Umfangs wird ab Frühjahr mit dem Baubeginn des neuen Geh- und Radweges von Lohkirchen nach Brodfurth gestartet. Siegfried Schick war erfreut darüber, dass die Grundstücksabtretungen der Anlieger so problemlos funktioniert haben. Insgesamt werde die Baumaßnahme ca. 850.000 Euro kosten, jedoch sind Zuschüsse beantragt.
Das neue Baugebiet Straßfeld II wird gut bebaut. Momentan sind nur noch fünf Grundstücke verfügbar. Man muss sich bald über neues Bauland Gedanken machen. Weiterhin gibt es Überlegungen, das bestehende FF-Haus neu zu errichten oder umzubauen. Hier sei aber noch kein Standort gefunden. Zu den eher unerwünschten Mitbewohnern von Lohkirchen zählt wohl der Biber. Leider konnte das Problem am Deinbach immer noch nicht gelöst werden. Es stehen dort weiterhin Fallen. Hierzu wies der Bürgermeister alle Bürgerinnen und Bürger dazu an, sich an diesen Stellen wegen der Fallen nicht aufzuhalten. Zufrieden und ohne eine einzige Wortmeldung ging die Veranstaltung zu Ende. (Bericht: Steffi Bauer)

2018-03-22T11:24:23+00:00