Zangberger Feuerwehr hat neuen zweiten Feuerwehrkommandanten

//Zangberger Feuerwehr hat neuen zweiten Feuerwehrkommandanten

Schluss nach 7625 Tagen als 2. Kommandant

Zu einer außerordentlichen Dienstversammlung trafen sich die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Zangberg im Gemeindesaal. Aus beruflichen Gründen ist der bisherige zweite Kommandant Benno Fenninger zurückgetreten und es musste ein Nachfolger gewählt werden. Mit 38 von 40 Stimmen erhielt Thomas Heindl das Vertrauen seiner Kameraden und übt nun das Amt des stellvertretenden Kommandanten aus.
Benno Fenninger trat bereits mit 14 Jahren in die Jugendfeuerwehr ein und war bei der ersten Zangberger Atemschutztruppe im Jahre 1996 dabei. Seit diesem Jahr übte er auch das Amt des Atemschutzbeauftragten aus und 1998 wurde er zum zweiten Kommandanten gewählt. In einer kurzen Ansprache bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit und führte als die letzten Konstanten seit Beginn seiner Amtszeit das Löschfahrzeug, das Heuwehrgerät und die gute Kameradschaft an. Zwischen 1998 und nun wurde ein neues Feuerwehrhaus gebaut, ein Gründungsfest durchgeführt, ein Mehrzweckfahrzeug angeschafft und der Digitalfunk eingeführt. Aus der Hand von Kommandant Hans Huber erhielt er zusammen mit einer Modell-Drehleiter einen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain und der Verein steuerte das nötige Urlaubsgeld bei. Bürgermeisterin Wagner dankte dem scheidenden Benno Fenninger für die lange Dienstzeit und wünschte dem neu gewählten 2. Kommandanten Thomas Heindl alles Gute für sein neues Amt. Dieses ist zunächst auf drei Jahre begrenzt, um dann im Jahr 2022 wieder beide Kommandanten gemeinsam wählen zu können.

Im Beisein von Kommandant Hans Huber (links) und Bürgermeisterin Irmgard Wagner übergibt Benno Fenninger (2. v. l.) sein Amt per Handschlag an Thomas Heindl.

(Bericht und Foto: Hermann Huber)

2019-01-23T13:38:09+00:00