Hamburger Weiher vom Schlamm befreit

Hamburger Weiher vom Schlamm befreit

Der kurz vor der Verlandung gestandene Hamburger Weiher konnte vom Schlamm befreit werden. Das Konzept des Gewässerunterhaltungszweckverbandes Rosenheim ist dabei voll aufgegangen. Nachdem die Ufer des Weihers nahezu vollständig als Biotop kartiert sind, konnte ein Langstielbagger nicht eingesetzt werden. Das Räumen musste von innen erfolgen. Im Herbst wurde deshalb der Weiher abgelassen, mit dem Ziel, einen stichfesten Schlamm zu bekommen. Das ist gelungen. Die mehr als einen Meter mächtige Schlammschicht konnte mit einem Bagger problemlos abgetragen und mit einem Lkw abgefahren werden. Um in den Weiher fahren zu können, brachte der Lkw auf dem Rückweg von der Grube Kies mit, der dann als Zufahrt in das Becken diente. Der Kies bleibt teilweise im Weiher. Er dient Fischen als Laichplatz und kann wieder als Zufahrt verwendet werden, wenn der Teich in einigen Jahren erneut entschlammt werden muss. Das Erfreulichste aber ist, dass der Kostenansatz deutlich unterschritten wurde, weil aufgrund der guten Bedingungen die Arbeiten zügiger als erwartet ausgeführt werden konnten.

(Bericht: Georg Obermaier, Foto: Thomas Hofmann, GUZV)

2019-02-20T10:00:04+00:00