Gemeinderatssitzung Lohkirchen vom 11.04.2019

//Gemeinderatssitzung Lohkirchen vom 11.04.2019

Umbau des ehem. Raiffeisengebäudes soll verwirklicht werden

Auszug aus der Gemeinderatssitzung vom 11.04.2019

Aufstellung eines Bebauungsplanes Wotting IV für den Bereich westlich von Wotting
Der Grundstücksbesitzer einer Fläche westlich von Wotting möchte diese bebauen. Tatsächlich liegt derzeit hierfür kein Baurecht vor. Der Kommune obliegt jedoch grundsätzlich die Planungshoheit, hier stehen verschiedene baurechtliche Instrumente zur Verfügung, um evtl. doch Baurecht zu schaffen.
Nach eingehender Beratung über die verschiedenen Möglichkeiten favorisierte der Gemeinderat die Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Bereich westlich von Wotting und beauftragte diesbezüglich die Verwaltung, diesen Weg weiter auszuarbeiten.

Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Beleuchtung; Auftragserteilung
Kürzlich wurde von Herrn Brielmeier, Bayernwerk Netz GmbH, eine Kalkulation für die Umrüstung der verbleibenden 67 Brennstellen auf LED-Beleuchtung übergeben. 62 Leuchtstellen können mit einem Retrofit-Leuchtmittel umgerüstet werden. Fünf Leuchten entlang des Fußweges zwischen Lohkirchen und Wotting erhalten einen neuen Aufsatz, der wie nachfolgend dargestellt aussehen wird.

Die erwartete Stromeinsparung pro Jahr beträgt 12.081 kWh, somit 71,67 %. Bei einem Strompreis von rund 20 Ct. kann von einer Amortisation innerhalb von 2,6 Jahren ausgegangen werden.
Die Retrofit-Leuchtmittel haben eine Lebensdauer von ca. 5 Jahren. Gegen einen Aufpreis von rund 5 Euro je Leuchtstelle und Jahr auf die Unterhaltungspauschale könnte ein regelmäßiger Leuchtmitteltausch vereinbart werden. Hierzu wurde jedoch im Gemeinderat die Meinung vertreten, dass der Austausch defekter Leuchten auch weiterhin durch die Gemeinde erfolgen soll.
Beschlossen wurde jedoch den Auftrag für den Umbau von 67 Brennstellen der Straßenbeleuchtungsanlage auf LED-Beleuchtung an die Bayernwerk Netz GmbH aus Kolbermoor zu einer Angebotssumme von netto 6.300 Euro zu vergeben.

Einbau von Wohnungen im denkmalgeschützten ehem. Raiffeisengebäude; Einreichung von geänderten Plänen bei den Zuwendungsgebern
Der Architekt, Herr Reichenspurner, hat geänderte Pläne vorgelegt, die an die Regierung v. Obb. weitergeleitet wurden. Hierzu teilte die Regierung von Oberbayern mit, dass die Vorentwurfspläne dem Förderverfahren Städtebauförderung im Programm „Leerstand nutzen – Lebensraum schaffen“ zu Grunde gelegt werden können. Die weiteren Planungsschritte sowie Detailplanung und Ausführung der Fassaden/Fenster sind mit der Behörde abzustimmen. Ferner wurden einige weitere Unterlagen gefordert, damit ein Bewilligungsbescheid erteilt werden kann.
Die Baukosten sind im neuen Entwurf mit brutto 1,345 Mio. Euro deutlich höher, als im bisherigen (von der Regierung v. Obb. abgelehnten) Entwurf mit 1,250 Mio. Euro.
Einstimmig sprach sich jedoch der Gemeinderat dafür aus, die Umsetzung der Maßnahme „Einbau von Wohnungen für anerkannte Asylbewerber im denkmalgeschützten ehem. Raiffeisengebäude in Lohkirchen, Hauptstraße 2“ weiter zu verfolgen. Die Planungen sollen auf der Basis der letzten Entwurfspläne weiter geführt werden.

2019-05-22T11:43:57+00:00