Pfarrei Aspertsham mit Gedenkfeier zum Volkstrauertag

//Pfarrei Aspertsham mit Gedenkfeier zum Volkstrauertag

Ehrenvolles Gedenken an die Kriegsopfer

Würdige Gedenkfeier in Aspertsham zum Volkstrauertag

In ehrenvoller Weise gedachte die Pfarrei Aspertsham der Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege, der Opfer von Gewalt und Terroranschlägen. Mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche wurde die Feier eingeläutet. Die Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine nahmen im Altarraum Aufstellung und senkten sich anschließend bei der Trauerfeier am Kriegerdenkmal. Viele Gläubige versammelten sich am Mahnmal, wo Soldaten die Ehrenwache hielten. Kaplan Bernhard Hägelsperger gedachte hier den Gefallen und Vermissten der Pfarrei. Er mahnte, an die Opfer der Gewaltherrschaft immer ehrend zu gedenken und für sie zu beten, denn sie mahnen uns alle, sie nicht zu vergessen und alles für den Frieden zu tun. Stellvertretend für die KSK Schönberg hob Peter Weindl die Bedeutung des Volkstrauertages hervor. „Wir in unserer Gesellschaft sind dazu verpflichtet, den Frieden zu wahren und wir dürfen nicht zulassen, dass Menschenfeindlichkeit und Hass in unseren Herzen einen Platz finden. Wir müssen in unserer Gesellschaft das Gedenken an die Millionen der Toten der vergangenen Kriege wachhalten, denn die Toten sind die großen Prediger zum Frieden.“ Anschließend legte er zusammen mit Bürgermeister Alfred Lantenhammer einen Kranz am Mahnmal nieder. Im Donnertal der Kanoniere senkten sich die Fahnen der teilnehmenden Ortsvereine zur Ehre der gefallenen und verstorbenen Soldaten. Mit dem Lied vom guten Kameraden, intoniert von Georg Berndl auf der Trompete, endete die Gedenkfeier.

Die Feierlichkeiten in Aspertsham anlässlich des Volkstrauertages.

(Bericht und Foto: Franz Maier)

2019-11-21T10:47:40+00:00