Jahreshauptversammlung der KSK Oberbergkirchen

//Jahreshauptversammlung der KSK Oberbergkirchen

Seit 28 Jahren KSK-Finanzminister

Auf der Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Oberbergkirchen gab der langjährige Vereinskassier seinen Rückzug bekannt. Mit Bedauern wurde dies von der Versammlung aufgenommen. Erich Marx war 28 Jahre Kassier bei der KSK, aus gesundheitlichen Gründen stellte er sein Amt zur Verfügung. Lob, Dank und Anerkennung erhielt Marx von allen Seiten. Vorstand Franz Kriegl würdigte die Verdienste, die Erich Marx um die Kasse erworben hat. Fast drei Jahrzehnte, so Kriegl, war er engagiert und uneigennützig für die Soldaten-kameradschaft tätig und hat in dieser Zeit ohne jeden Fehler und mit größter Gewissenhaftigkeit die Finanzen des Vereins verwaltet. Bürgermeister Michael Hausperger dankte Erich Marx für seine langjährige Tätigkeit als Kassier im Namen der Gemeinde. In dieser Zeit wurden auch eigene Gründungsfeste veranstaltet. Es sei erfreulich, dass der Verein im heutigen Dorfleben einen hohen Stellenwert besitzt.
Kreisvorsitzender Franz Maier lobte die rührige Vereinsarbeit und würdigte die langjährige Arbeit als Kassier von Erich Marx. Gerade in der heutigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dass sich Männer freiwillig für Ehrenämter zur Verfügung stellen. Als Dank und Anerkennung überreichte Vorstand Kriegl ein Präsent.
Bürgermeister Michael Hausperger leitete die anstehenden Wahlen. Per Akklamation wurden einstimmig Alfons Hoferer zum neuen Vereinskassier und Lorenz Hausperger zum zweiten Kassenprüfer gewählt. Beide treten zum Jahresbeginn ihre neuen Ämter an.

Erich Marx (Mitte, sitzend) übergab sein Amt als Kassier an Alfons Hoferer (li.), Vorstand Franz Kriegl (re.) dankte beiden für das Engagement im Ehrenamt.

(Bericht und Foto: Franz Maier)

2017-12-18T12:32:17+00:00