Jahreshauptversammlung des Imkervereins Schönberg

//Jahreshauptversammlung des Imkervereins Schönberg

Ein gutes Honigjahr 2017

Sehr zu seiner Freude durfte Imkervorstand Ludwig Freilinger zur Jahreshauptversammlung auch Pfarrvikar Michael Brüderl und Bürgermeister Alfred Lantenhammer begrüßen. Dann richtete der Vorstand seinen Blick zurück auf gelungenes Vereinsjahr sowie ein ertragreiches Honigjahr 2017, nicht ohne vorher der verstorbenen Vereinskameraden gedacht zu haben. Der Imkerverein mit seinen derzeit 35 Mitgliedern ist seit Jahren eine tragende Säule der Dorfgemeinschaft. Die Schönberger Imker betreuen aktuell nicht nur 266 Bienenvölker, sondern leisten auch einen immer wichtigeren Beitrag zum Natur- und Landschaftschutz, was auch Bürgermeister Alfred Lantenhammer in seinen Grußworten ausdrücklich betonte. Die Vereinsmitglieder bringen ihre Arbeitskraft in die Ausrichtung des Dorffestes und des Adventsmarktes sowie im vergangenen Vereinsjahr auch in die Durchführung des „Tages der offenen Gartentüre“ ein. Bei der Veranstaltung versorgten die Imker die vielen Besucher mit rund 1.200 Würstelsemmeln. In den Frühjahrs-, Sommer- und Herbstversammlungen werden die aktiven Imker stets mit wertvollen Tipps zur Gesunderhaltung ihrer Bienenvölker versorgt, auch durch Fachkräfte, wie die Gesundheitswartin des Kreisverbandes Maria Lohmeier. Auch ein Ausflug und Standschauen gehörten dazu sowie die Teilnahme am örtlichen Stockschützenturnier, wo sich die Imker zusammen mit dem Gartenbauverein den Wanderpokal sicherten. Die fleißige Mitarbeit der Imker an den GroßVeranstaltungen zeigte sich auch deutlich am Kassenstand. Der Kassenwart August Brams trug ihn der Versammlung vor. Der Kassenbericht, steuerrechtlich aufgeteilt in den ideellen und wirtschaftlichen Bereich, zeigt eine gute finanzielle Grundlage, wenn auch die Ausgaben in Höhe von 1.874 Euro die Einnahmen leicht überstiegen. Die Anschaffung eines großen Wildbienenhotels an der Streuobstwiese am Bondlfeld schlug mit 1.300 Euro zu Buche. Der Imkerverein beteiligte sich auch anteilig an den Spenden aus dem Erlös des Advents -und Handwerkermarktes an die Kindertagesstätte St. Michael und die Hospizbewegung des OVB. In einem weiteren Tagesordnungspunkt beschloss die Versammlung einstimmig die Änderung der Vereinssatzung, vorrangig um die Gemeinnützigkeit des Vereines zu erlangen. In seiner Vorschau richtete der Vorstand den Blick auf den Planungsfortgang des Festausschusses im Hinblick auf das 70-jährige Gründungsfest im November diesen Jahres. Am Sonntag, den 11. November wird die neu angeschaffte Vereinstandarte feierlich geweiht, am Vortag ist ein Bayerischer Abend mit Hans und Martl und dem Bayerischen Hias geplant. Mit dem Dank an alle Vereinsmitglieder für die tatkräftige Unterstützung schloss der Vorstand die Versammlung. (Bericht: Anneliese Angermeier)

2018-02-21T15:43:12+00:00