Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Schönberg

//Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Schönberg

Zufriedene Jagdgenossen

Es passt zwischen den Jagdgenossen und der Jägerschaft in der Gemeinde Schönberg. Eine harmonische und gut besuchte Jahresversammlung, verbunden mit dem Jagdessen, zeigte es wieder aufs Neue. Vorstand Helmut Bichlmaier berichtete von einem ruhigen Jahr 2017. Die Folienentsorgung wurde durchgeführt und wildtiergerechtes Saatgut an die Landwirte ausgegeben. Die genossenschaftseigenen Gerätschaften werden gut genutzt und in Schuss gehalten. Mit der Fräse wurden im letzten Jahr 218 Hektar Land bearbeitet, hier bat der Vorstand die Landwirte weniger tief zu arbeiten, es verschleißen sonst die Messer sehr schnell, was immer wieder zu hohen Reparaturkosten führt.
Mit den Vorschlägen zur Verwendung des Jagschillings zeigten sich die Jagdgenossen einverstanden. Für eventuelle Schäden, verursacht durch Schwarzwild, sollen wieder 1.000 Euro zurückgelegt werden. Mit dem rund 20 Jahre alten Maissaatgerät wird Sepp Gebler noch in diesem Jahr den Maisanbau durchführen, dann soll das Gerät ohne Ersatzbeschaffung ausgemustert werden. Auch das alte Planierschild soll verkauft werden. Für das Mulchgerät kann derzeit noch ein guter Preis erzielt werden, mit 33 Stimmen wurde für eine Neuanschaffung gestimmt.
Der Kassenbericht von Franz Hoferer wies in den Einnahmen eine Summe von 6.741 Euro auf. Die Ausgaben der Jagdgenossenschaft beliefen sich im Jahr 2017 auf 9.255 Euro. Die hohen Ausgaben ergeben sich durch die Neuanschaffung einer Cambridge-Walze für welche ein Anschaffungspreis von 10.271 Euro aufgebracht werden mussten. Die gebrauchte Walze der Genossenschaft konnte für 5.000 Euro verkauft werden.
Der Jäger Martin Leitl berichtete über den Abschuss von 20 Rehen im letzten Jahr. Er bat die Landwirte gut auf das Auftreten von Wildsauen zu achten und Vorkommnisse diesbezüglich den Jägern zu melden.
Johann Bichlmaier aus Gehertsham verwies die Landwirte auf die Möglichkeit, ausgemusterte Gummimatten aus Rinderställen, die aus Kraiburg stammen, in Tittmoning fachgerecht zu entsorgen.
Mit dem Hinweis auf die diesjährige Folienentsorgung am Freitag, den 13. April und Samstag, den 14. April für Schönberg und Aspertsham in Eiselsberg schloss die Versammlung. (Bericht: Anneliese Angermeier)

2018-03-21T13:36:13+00:00