Starkbierfest in Schönberg gefeiert

//Starkbierfest in Schönberg gefeiert

Starkbier und Bockstechen

Einmal in Jahr, beim Starkbierfest der KSK Schönberg, läßt die Landjugend den alten bayerischen Brauch des „Bockstechens“ wieder aufleben. Auch der Feuerwehrvorstand Sepp Reichl (Foto) versuchte sich in seiner Treffsicherheit. Schöne Preis winken jedes Jahr aufs Neue. Wenn sich die Vorstandschaft auch über einige Besucher mehr sehr gefreut hätte, die Stimmung bei der Veranstaltung war bestens. Die Musiker der Kapelle „MIa sans“ aus Kirchheim bei München, bei den Schönbergern von früheren Veranstaltungen bestens bekannt, spielte zünftig auf. Die Brotzeiten, welche die Wirtin Elisabeth Esterl vorbereitet hatte, die Schmalz- und Schnittlauchbrote, die die fleißigen KSK-Frauen Lizzi Gebler und Irmgard Lohr unentwegt schmierten sowie die ofenfrischen Brezen des Elsass-Bäckers und das süffige Märzenbier schmeckten den auswärtigen wie den heimischen Besuchern vorzüglich.

Beim Bockstechen war Treffsicherheit gefragt.


(Bericht und Foto: Anneliese Angermeier)

2019-03-21T08:47:06+00:00