Gemeinde Oberbergkirchen und M-net informierten über Breitbandausbau

/, Top-Themen Oberbergkirchen/Gemeinde Oberbergkirchen und M-net informierten über Breitbandausbau

Infoveranstaltung zum Glasfaserbau – in Kürze fällt der Startschuss

Die Bauarbeiten zum Glasfaserprojekt in der Gemeinde stehen unmittelbar bevor. Der Baubeginn ist nach Einhaltung aller Fristen für August vorgesehen. Der Gemeinderat hatte im Dezember 2018 das Angebot von M-net, welches das Unternehmen im Rahmen eines zweistufigen Auswahlverfahrens abgegeben hatte, angenommen.
Somit wird ein weiterer, wichtiger Mosaikstein zu den Projekten und Investitionen der Gemeinde Oberbergkirchen gesetzt. Die Kommune hat damit, neben dem Bau des Kinderhauses einen weiteren finanziellen Kraftakt zu bewältigen.
Mit dem Beginn dieses Projekts musste sich die Verwaltung in ein höchst komplexes Thema einarbeiten, viele bürokratische Hindernisse überwinden und die Vergabevorschriften genauestens einhalten, wie Bürgermeister Hausperger auf der Infoveranstaltung im Gasthaus Irl ausführte.
Zur Infoveranstaltung waren an die 150 Bürgerinnen und Bürger gekommen, um sich über den aktuellen Stand und das Angebot von M-net informieren zu lassen. Gerhard Krämmer, Projektleiter von M-net, führte durch den Abend. Bürgermeister Hausperger stellte zu Beginn die Ergebnisse des durchgeführten Ausschreibungsverfahrens dar. Das Konzept sieht vor, dass der ausgewählte Netzbetreiber das Glasfasernetz, zusammen mit seinem Infrastrukturpartner Energie Südbayern GmbH, bis Ende 2020 ausbaut. Das 3,25-Mio-Euro-Projekt wird zu 80 % gefördert, größtenteils aus Bundesmitteln. Der Eigenanteil der Gemeinde Oberbergkirchen beträgt etwa 650.000 Euro.
Dabei sind die Glasfaser-Hausanschlüsse für die Gebäude, die sich im Fördergebiet, kostenlos. Notwendig dafür ist nur ein mit dem Betreiber abzuschließender Gestattungsvertrag, damit es dem Unternehmen erlaubt ist, die Bauarbeiten auf dem jeweiligen Grundstück vorzunehmen.
Krämmer erläuterte im Anschluss die Details seitens des Betreibers. Er schickte voraus, dass das Genehmigungsverfahren mit der Bundesnetzagentur nun nahezu abgeschlossen ist, weist aber im Verlauf der Veranstaltung mehrmals darauf hin, dass das Einverständnis des Immobilieneigentümers, das Glasfaserkabel ins Haus zu verlegen, unumgänglich ist.
Bürger können sich ab August im Rathaus Oberbergkirchen einmal pro Woche beraten lassen. Bürgermeister Hausperger schloss die Veranstaltung nach knapp drei Stunden mit einem Dank an die Mitarbeiter seiner Verwaltung, die an dem Projekt mitgearbeitet haben und freut sich, wenn in Kürze die Bauarbeiten beginnen werden.

Strahlende Gesichter, da es bald losgehen wird. Von links: Sabine Salzberger Breitbandpatin der VG Oberbergkirchen, Bürgermeister Michael Hausperger, Gerhard Krämmer Projektleiter M-net und Arnold Dietrich von der ESB sowie Zweiter Bürgermeister Anton Weichselgartner.

(Bericht und Foto: Franz Maier)

2019-07-23T11:20:59+00:00