Schönberger Landfrauen bei Straußenfarm

//Schönberger Landfrauen bei Straußenfarm

Straußenfarm begeisterte Landfrauen

Herauskommen aus dem Alltag und gemeinsam einen so interessanten, wie unterhaltsamen Ausflugstag verbringen, war das Ziel der Landfrauen aus Schönberg und Aspertsham. Bestens organisiert von der Ortsbäuerin Rita Dirnberger war das erste Ziel eine Straußenfarm in Schnaitsee. Der junge Landwirt hat sich zusammen mit seiner Ehefrau auf der Suche nach einer Alternative zur Rinderhaltung 2012 für diese außergewöhnlichen Tiere entschieden. Die Frauen durften Gehege und Offenstallungen und die Kükenstube sowie den Hofladen besichtigen. Vermarktet werden neben dem schmackhaften Fleisch auch die begehrten großen Straußeneier, vornehmlich in München. Nach dem Mittagessen ging es weiter zur Ölmühle nach Garting. Dort werden feinste Öle für jeden Geschmack gepresst, abgefüllt und in über 350 Märkten in der Region verkauft. Auch dieser Betrieb wurde von Rinderhaltung auf diesen Zweig umgestellt.

Eine Kaffeepause wurde im Hofcafe Dirnecker in Eiselfing abgehalten. Der 2015 bezogene moderne Stall der Familie Baumann, ebenfalls in Eiselfing, konnte noch im Anschluss besichtigt werden. Die Familie versteht sich auf die homöopathische Behandlung von Tierkrankheiten als Alternative zur herkömmlichen Behandlung.

Interessiert lauschten die Damen den Ausführungen.

(Bericht und Foto: Anneliese Angermeier)

2018-06-18T11:49:22+00:00