Schönberger Imkerverein feierte Gründungsfest im großen Stil

//Schönberger Imkerverein feierte Gründungsfest im großen Stil

Kleiner Ortsverein ganz groß

„Wenn die Bienen sterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen“. Dass es niemals so weit kommen möge, dafür setzen sich die Schönberger Imker nach Kräften ein. Aber auch das gesellschaftliche Leben in der Dorfgemeinschaft wird bei dem Imkerverein großgeschrieben. Das bewies der 35 Mitglieder starke Ortsverein eindrucksvoll. Kürzlich feierte der Imkerverein zusammen mit der ganzen Gemeinde, vielen Gästen und befreundeten Imkervereinen unter der Schirmherrschaft von 1. Bürgermeister und stellvertretenden Landrat Alfred Lantenhammer sein 70-jähriges Gründungsfest.

MdB Stephan Mayer (2.v.li.) und Erster Bürgermeister Alfred Lantenhammer (3.v.li.) verfolgten andächtig den Gottesdienst.


Am 1. Mai 1948 wurde im Gasthaus Esterl in Schönberg die Versammlung zur Gründung eines Imkervereines abgehalten. Heute wird den Imkern neben der Erzeugung von Bienenprodukten wie Honig, Bienenwachs oder Propolis eine immer größere Bedeutung in der Erhaltung der Artenvielfalt und des Naturschutzes zugeschrieben.
Seit langem war es ein großer Wunsch der Vereinsmitglieder und der Vorstandschaft um den 1. Vorstand Ludwig Freilinger und den Mitgliedern des Festausschusses, seinem Stellvertreter und Schriftführer Richard Kapser und Kassenwart August Brams, eine eigene Vereinsstandarte anzuschaffen. Dieser Wunsch konnte in diesem Jahr verwirklicht werden. Die neu angeschaffte Vereinsstandarte durfte im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes durch Pfarrvikar Michael Brüderl die kirchliche Weihe erfahren.

Das neue Prunkstück des Schönberger Imkervereins bei der Weihe.


Die Standarte wird in Zukunft bei hoffentlich vielen freudigen Ereignissen den Mitgliedern des Schönberger Imkervereins vorangehen.
Sicher wird die Standarte auch so manchen Bienenfreund auf seinem letzten Erdenweg begleiten. Beim Festzug nach dem Gottesdienst trug der Fähnrich Georg Reiter mit Stolz die geweihte Standarte dem Festverein voran.
Eingeleitet wurde der Festtag mit einem Bayerischen Abend am Vorabend des Festsonntages. Vollbesetzt war der Saal des Gasthauses Esterl, als Imkervorstand Freilinger die vielen Gäste zu der Auftaktveranstaltung gegrüßte. Musikalisch unterhalten wurden die Gäste vom Duo „Hans und Martl“. Für beste Stimmung sorgte mit Gstanzln auch der „der Bayerische Hias“.
(Bericht und Fotos: Anneliese Angermeier)

2018-11-21T13:32:42+00:00