Irler Jagdgenossenschaft bleibt unter bewährter Führung

//Irler Jagdgenossenschaft bleibt unter bewährter Führung

Führung der Jagdgenossenschaft bestätigt

Jagdvorsteher Georg Blieninger bleibt weiterhin im Amt

Die Jagdgenossenschaft Irl hat auf der Jahreshauptversammlung beim Wirt z´Irl die alte Vorstandschaft wieder neu gewählt. Die Jagdgenossen wählten Georg Blieninger für weitere fünf Jahre zum Jagdvorsteher und Ludwig Weichselgartner zu seinem Stellvertreter. Eduard Maier wurde wieder zum Kassier gewählt, neu in der Vorstandschaft ist Gerhard Seisenberger, der das Amt des Schriftführers bekleidet. Als Kassenprüfer bestätigt wurde Josef Breiteneicher, neu gewählt wurde Anton Geiselbrechtinger als zweiter Prüfer. Die Wahl ging schnell vonstatten und Wahlleiter Bürgermeister Michael Hausperger hatte ein leichtes Amt. In seinem Tätigkeitsbericht schilderte Jagdvorsteher Georg Blieninger die Geschehnisse der letzten Jagdjahre. Nach seinen Worten war es eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb der Jagdgenossenschaft. Er werde das Jagdausüberecht im Interesse der Jagdgenossenschaft nutzen und für die Lebensgrundlage des Wildes in angemessenem Umfang sorgen. Kassenwart Eduard Maier berichtete über die Finanzmittel.  Die Jagdpächter Alfred Lantenhammer und Willi Bach berichteten über Neuigkeiten aus dem Jagdverband. Das Verbissgutachten ist ein schwerwiegendes Unterfangen, um es in Grenzen zu halten, werden Waldbegehungen durchgeführt. „Ein erhöhter Abschussplan ist keine Garantie für einen geringen Wildverbiss“, so die Meinung der Jagdpächter. Die Pächter: „ Wir sind keine Trophäenjäger, sondern Heger und Pfleger und haben Freude am Sport.“ Die neue Ansaatmischung sorgt nicht nur für mehr Artenvielfalt auf bayerischen Feldern, sondern bietet Fasanen, Rebhühnern, Hasen und in den Wintermonaten auch Rehen Lebensraum und Nahrungsgrundlage. (Bericht: Franz Maier)

2019-05-08T08:11:10+00:00