Oberbergkirchner Grundschüler im Sportcamp in Inzell

//Oberbergkirchner Grundschüler im Sportcamp in Inzell

Glück auf!

Die Klassen 3b, 4b und 4d im Sportcamp Inzell

Am Montag früh, den 25. März, trafen wir Schüler uns mit unseren Lehrerinnen in Zangberg am Feuerwehrhaus, um die Reise ins Schullandheim Inzell anzutreten.
Nach der Busfahrt erhielten wir alle erstmal unsere Hütten- und Zimmerschlüssel, brachten die Koffer weg und trafen uns zur Begrüßung im Speisesaal. Anschließend gab es Mittagessen, Spaghetti Bolognese – lecker!
Bevor wir mit der ersten Aktivität begannen (bei uns, der 4b, Biathlon), gingen wir gemeinsam eine Runde durchs ganze Camp, wo uns die Turnhallen und Freizeitmöglichkeiten gezeigt wurden. Gleich am ersten Abend trafen wir uns noch zur Disco im freigeräumten Speisesaal, mit DJ und Schaum-Party.
Am Dienstagmorgen kletterten wir in der Turnhalle bis zu 13 Meter hoch, wobei wir natürlich gut gesichert waren. Später am Nachmittag fuhren wir zu den Wasserwelten nach Siegsdorf, wo wir nicht nur eine Führung erhielten, sondern auch die neusten Mixturen probieren durften. Zuvor füllten wir uns noch Heilwasser an der Quelle ab. Zum Abschied konnte sich jeder noch eine Flasche Adelholzener-Getränk aussuchen. Beim „Spiel ohne Grenzen“ konnten wir uns ab 19.30 Uhr nochmal so richtig auspowern, z.B. beim Kühe melken, Schilaufen, Riesen-Puzzle transportieren und Bowlen.
Mittwochs trafen wir uns nach dem Frühstück zum Airtramp, das wie der Boden einer Hüpfburg aussieht. In vier Mannschaften versuchten wir jeweils einen Riesenball auf der gegenüberliegenden Seite über den Rand zu kicken, um einen Punkt zu erzielen. In Hallein im Salzbergwerk wurden wir zunächst mit „Glück auf!“ willkommen geheißen, einem alten Gruß der früheren Bergarbeiter. Dann probierten wir bei unserem Ausflug Sole, fuhren mit dem Zug ins Bergwerk und mit dem Boot über den Salzsee, überquerten zu Fuß die Grenze zwischen Österreich und Deutschland und rutschten auf zwei 27m und 40m langen Rutschen immer tiefer in den Berg. Bei den Fleischpflanzerln am Abend stärkten wir uns gleich wieder für den nächsten Tag. In der Jungs-Hütte sieben gab es derweil ein ernsthaftes Gespräch zwischen den Bewohnern, was das Aufräumen angeht.
Da turnten wir morgens nämlich Rhönrad und belohnten uns dafür nachmittags mit einem Eis in Inzell. Am Abend fand noch die Siegerehrung für das „Spiel ohne Grenzen“ statt, wo die „Mädchen-WG“ aus der 4b den 2. Platz in der Gesamtwertung (von 26 Teams) des Camps belegte.
Bei der Abschlussdisco feierten wir noch einmal eine gelungene Schullandheimwoche in Inzell.
Bei unserer Abreise am Freitag lief alles wie am Schnürchen, sodass wir schon eine Stunde früher als geplant wieder zu Hause ankamen. Kaum angekommen, fielen die Kinder ihren Eltern wieder in die Arme.

Vor traumhafter Kulisse machten sich die Schüler auf den Weg.

Bericht: Klasse 4b, Foto: Theresa Geigenberger)

2019-04-17T10:37:43+00:00