Firmung junger Zangberger Christen

//Firmung junger Zangberger Christen

Auf das eigene Leben schauen

73 Firmlinge aus dem Pfarrverband Ampfing- darunter auch aus Zangberg – empfingen das Sakrament der Firmung durch Kardinal Reinhard Marx

Kardinal Marx besuchte zum ersten Mal den Pfarrverband Ampfing, freudiger Anlass war die Firmung von 73 jungen Christen in der Pfarrkirche St. Margaretha in Ampfing. Da Zangberg zum Ampfinger Pfarrverband gehört, kamen auch von hier junge Christen zur Firmung. Diese wurden neben ihren Gruppenleitern auch von Bürgermeisterin Irmgard Wagner begleitet. Zusammen mit Pfarrer Martin Ringhof, Diakon Josef Breiteneicher und Kaplan Markus Nappert wurde der feierliche Gottesdienst zelebriert. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor Ampfing. „Jesus sagt in der Firmung zu jedem von euch: „Ich liebe dich“, so der Kardinal in seiner Firmpredigt. „Und wenn ihr es schafft, zu antworten, ich liebe dich auch, dann geht die Post ab.“ Die Firmung sei ein guter Anlass, auf das eigene Leben zu schauen und es zu feiern, sagte Kardinal Marx. Er gab den Firmlingen auch die drei Worte des Papstes für das Gelingen des Familienlebens mit auf dem Weg: Danke-Bitte-Entschuldigung. Die Firmlinge traten dann mit ihren Paten vor den Kardinal, um das Sakrament der Firmung zu empfangen. Nach dem Auszug traf man sich am Pfarrzentrum zum Gruppenfoto. Beim Stehempfang hatten die Firmlinge und ihre Angehörigen viel Zeit zum Austausch mit den obersten Hirten der Erzdiözese, der sich auch ins goldene Buch der Gemeinde eintrug.

73 junge Christen empfingen das Sakrament der Firmung.

(Bericht und Foto: Rita Stettner)

2019-07-09T08:04:36+00:00