Wählergemeinschaft Aspertsham informierte bei Dämmerschoppen

//Wählergemeinschaft Aspertsham informierte bei Dämmerschoppen

Mit Maß, Mitte und Verstand

Zu einem Dämmerschoppen mit MdL Dr. Marcel Huber hatte die Wählergemeinschaft Aspertsham eingeladen. Nach der Vorstellung der Gemeinderatskandidaten und der Vorstellung der anwesenden Kandidaten für den Kreistag stellte der amtierende und für das Bürgermeisteramt bei der Kommunalwahl wieder kandidierende Bürgermeister Alfred Lantenhammer seine Ziele für die kommenden sechs Jahre vor.
Das neue Feuerwehrhaus mit acht Wohnungen auf zwei Stockwerken um weniger Fläche zu verbrauchen, den Aufbau eines Fernwärmenetzes, die Sanierung der Kläranlage, Straßen- und Brückensanierung oder die Ertüchtigung der Wasserleitung Berging-Gauling sind große Projekte, die in der Gemeinde Schönberg anstehen. Marcel Huber informierte über das Corona-Virus als eine neu entstandene Krankheit, bei der aber Panikmache fehl am Platze sei und normale Hygienemaßnahmen wie bei jeder Grippe einen guten Schutz bieten. Er riet aber, GroßVeranstaltungen derzeit zu meiden. Huber meinte zu dem derzeit schlechtem Image der Landwirtschaft, Bauern und Verbraucher müssen sich wieder mehr annähern, um die Arbeit der Bauern wieder positiver wahrzunehmen. Gewässerschutz, kein Ausbringen von Klärschlamm auf die Felder und mehr Transparenz können helfen. Ebenso helfen die Anlage von Blühstreifen und Flächenflächen, um einen Ausgleich zur häufigen Mad zu schaffen. Junges Gras, so Marcel Huber, ist der beste Eiweißlieferant für die Tiere und kann eingeführten Soja großteils ersetzen, dafür braucht es diesen Ausgleich. Ebenso braucht es die Rückgewinnung von Phosphor, der nicht ewig verfügbar sei. Weitere Themen waren die Mobilität, auch Elektromobilität, auf dem Land, die Nutzung bereits vorhandener Flächen oder Bausubstanz sowie das Tempo-Limit an der A 94, um der Lärmbelästigung Herr zu werden.
(Bericht: Anneliese Angermeier)

2020-03-10T09:14:16+00:00