Oberbergkirchner Kinderkirche feierte Osterfest zu Hause

//Oberbergkirchner Kinderkirche feierte Osterfest zu Hause

Zuhause bleiben – Im Gebet beisammen

„Das machen wir wie jedes Jahr.“ Jeder kennt diesen oder ähnliche Sätze. Was uns so vertraut ist und für unsere Feste im Kirchenjahr Gültigkeit hat, passt in diesem Jahr leider nicht.
Leere Orte, leere Kirchen prägten das Bild der Kar- und Ostertage. Doch leer und ohne Gebet und Gottesdienste fand Ostern heuer dennoch nicht statt.
So wie in vielen anderen Bereichen, suchte auch das Team von Kinderkirche und Familiengottesdienst aus Oberbergkirchen nach Möglichkeiten und Angeboten, wie Familien miteinander die Kar- und Osterliturgien gestalten und gemeinsam feiern konnten.
Eine Anregung entstand mit vielem Wissenswertem über die Herkunft und Bedeutung der Festtage, mit Ideen zum basteln, backen und malen – aber vor allem mit Impulsen, wie gemeinsam Hauskirche mit Kindern gefeiert werden kann.
Dankbare und freudige Rückmeldungen einiger Familien zeigten, dass diese Form der Gebetsgemeinschaft auch eine Möglichkeit sein kann Glauben zu leben und Gottesdienst zu feiern, wenn ein Treffen in der Kirche nicht möglich ist.
Ob zu Hause im Wohnzimmer, im Garten oder auf einem Spaziergang in der Natur, Gott zu begegnen und mit ihm und anderen im Gebet verbunden zu sein, kann vielfältig und bunt sein – so bunt wie unser Glaube.
Dabei blieb einzig das Grab am Ende leer und die Herzen waren voll von Osterfreude.
Auch für die Zeit der Maiandachten wird es wieder Anregungen für Zuhause aber auch Impulse zum Besuch der Kirche als Gebetsort geben.

Heuer mussten die religiösen Osterfeste zu Hause statt finden.


(Bericht und Foto: Saskia Nowak)

2020-04-22T11:42:02+00:00